Hier könnt ihre während unserer Zeit auf der Insel lesen was wir so machen und wie es uns geht.

 

Die Berichte aus den letzten Jahren könnt ihr auf der rechten Seite auswählen -->

 

Samstag, 11.08.2018

 

Guten Morgen,

 

wir haben uns am Samstag um 9.30 Uhr an der Schule getroffen und sind dann mit dem Bus 3 Stunden zur Fähre gefahren. Dann sind wir auf die Fähre gegangen, mit der wir c.a. 1 Stunde gefahren sind. Die Fähre war ganz voll. Als wir von der Fähre gegangen sind, sind wir c.a. eine halbe Stunde zum Ferienlager gelaufen. Als wir angekommen sind, wurden die Zimmer aufgeteilt. Dann haben wir unsere Betten bezogen und die Koffer ausgepackt. Um 18 Uhr haben wir dann alle zusammen gegessen. Wir hatten nach dem Essen noch Freizeit. Um 20 Uhr begann dann das Kennlernspiel. Das war cool.

 

Schönen Tag noch.

 

 Lina & Alina

 

 

Sonntag, 12.08.2018

 

 

Hallo Rees,

 

 heute Morgen haben wir einen Rundgang durch die Stadt gemacht und uns wurde eine Geschichte von einer alten Frau erzählt. In dieser Geschichte ging es darum, dass die Frau ihren eigenen Sohn unwissendlich aus Profit umgebracht hat. Man erzählt sich, dass wenn nachts der Wind weht man immer noch die Schreie nach ihrem Sohn hört (Karma schlägt zurück). Als wir zurückkamen gab es sofort Mittagessen, es hat sehr lecker geschmeckt. Danach in der Mittagspause konnten wir zum ersten Mal Taschengeld abholen. Ab 3 Uhr haben wir Zimmerplakate gestaltet -alle hatten sehr kreative Namen (man kann sie auf den heutigen Bildern sehen). Nach etwas Freizeit und den Abendessen gab es noch Sport und spiele, z.B. Völkerball, Brennball das Werwolf-Spiel Wikingerschach und die Lagerfahne bemalen. Leider ist der Himmel sehr wolkig und wir können deswegen wohl keine Sternschnuppen mehr sehen.

 

 

Camillo & Noah 

 

Montag, 13.08.2018

 

Liebe Eltern,

 

Montagmorgen wurden wir mit Silvestermusik geweckt. Alle wunderten sich warum die Betreuer „Frohes Neues“ sagten. Beim Essen ergab es dann Sinn: das Thema war ein Jahr, ein Tag. Anschließend sagte Anna wir sollen mit unserm Zimmern zu Karneval ein Tanz aufführen. Es waren witzige, lustige und auch coole Tänze dabei. Als Tagesaufgabe war ein Floss oder ein Boot zu basteln. Zum Mittagsprogramm sollten wir Drachen verzieren und zusammenstecken. Leider konnten wir nicht alle Drachen steigen lassen wegen des schlechten Wetters. Die Schiffe wurden nach dem Abendessen getestet und die drei besten bekamen Goldmünzen auf ihr Piratenkonto. Es gab in der Mittagspause ein paar Eier zu verzieren, das Thema war nämlich Ostern. Am Abend war das Thema Silvester - es war ja dann ein Jahr um und wir bekamen Wunderkerzen und zündeten diese draußen an. Dann gab es eine Party. Manche zogen andere zum Tanzen von den Tischen und so hatten alle viel Spaß. Zum krönenden Abschluss sind alle nach draußen gegangen und haben drei Spiele gespielt. Bei dem ersten Spiel musste man Kommandos befolgen und so über eine Linie springen – wer falsch gesprungen ist, war raus. Dann haben wir Kissen durch die Beine gegeben und der hinterste musste damit nach vorne rennen. Und so ging es weiter, bis der erste wieder vorne war. Als letztes haben wir „Chinesische Mauer“ gespielt.

 

Grüße aus Ameland

 

Geschrieben von:

 

Jolina, Jenna

 

Dienstag, 14.08.2018

 

Hallo Rees,

 

am Dienstagmorgen wurden wir von einer Trompete geweckt.#Seufz Aber wir haben einfach weiter geschlafen. Danach sind wir zum Frühstück gegangen und es war mal wieder sehr lecker. Dann wurde uns mitgeteilt, dass jedes Zimmer ein Gedicht schreiben soll.

 

Der Sieger wurde am Abend gekürt: „Die Augenklappen-Gang“. Beim Frühstück wurde uns auch noch gesagt, dass wir uns eine Challenge gegen die Betreuer ausdenken sollen. Nach dem Essen hatten wir natürlich Freizeit und wir hatten später noch ein paar kleine Workshops. Wir konnten Steine anmalen, Schatzkisten anmalen und aus Klopapier etwas basteln. Später in der Mittagspause durften wir uns 2€ abholen und in die Stadt gehen. Aber das Beste war einfach die Rallye am Nachmittag. Die beste Station war die mit den Stühlen: man stand auf einem Stuhl und musste von einer Linie zur anderen kommen, ohne den Boden zu berühren. Am Abend gewannen aber leider die Betreuer (Nur Glück!!!), aber beim nächsten Mal gewinnen wir Kinder.

 

 

 

Alles gute von Armando# AMELAND IST COOL:)

 

 

Mittwoch, 15.08.2018

 

Hallo Rees,

 

am Mittwochmorgen wurden wir schon um 7:00 Uhr geweckt, da die Kutterfahrt anstand. Nach dem Frühstück musste der Spüldienst und der Putzdienst seinen Dienst sehr schnell erledigen, damit wir den Kutter nicht verpassten.(: Auf dem Kutter haben wir erst mal die Luft genossen. Nach einer Stunde Kutterfahrt sind wir langsam an die Sandbank ran geschippert um uns die Robben an zu sehen. Nach etwa 10 Minuten hat einer vom Schiff ein Netz ins Wasser gelassen, als er es wieder herausholte, waren Krebse, Aale, Sardinen und noch mehr in dem Fang. Plötzlich ist jemand an den Stöpsel gekommen und das Wasser samt der Tiere lag dann verteilt auf dem Boot. Wir wollen auch die Küche nicht vergessen: Da es kein Mittagessen gab, haben die Küchenfeen für Kinder und Betreuer Kuchen gebacken. Am Nachmittag hatten wir frei und das Wetter war auch super, deswegen haben alle Kinder draußen gespielt. Am Abend haben wir Pommes gegessen und einen Film geguckt „Sindbad-Herr der Sieben Meere“. Als der Film zu Ende war kam die Nachricht: wir machen eine Nachtwanderung!

 

Ich hoffe wir wiederholen die Nachtwanderung, es war echt cool.:)

 

Schöne Grüße von Ameland

 

Geschrieben von Ronja

 

 

Donnerstag 16.08.2018

 

Hallo Rees,

 

heute Morgen wurden wir sehr liebevoll geweckt, da ein paar Kinder krank waren. Nach dem Frühstück gab es die Tagesaufgabe: Zimmer aufräumen. Dafür gab es Goldmünzen wie immer. Zum Mittagessen gab es Bratwurst mit Kartoffeln und Kohlrabi. Es gab wie immer natürlich leckeren Nachtisch. Dieses mal gab es Wackelpudding. Dann hatten wir freie Zeit. Wir konnten wieder Taschengeld abholen und in die Stadt gehen. Danach gab es verschiedene Bastelangebote zum Beispiel Tassen bemalen, Armbänder machen oder Kerzen gestalten. Danach gab es Abendessen. Nach dem Abendessen haben wir das Chaosspiel gespielt. Als das Chaosspiel zu Ende war, haben wir draußen noch Spiele gespielt. Dann sind wir wie immer mit einem Lächeln ins Bett gegangen.

 

Shania und Lina J.

 

 

Freitag,17.08.

Hallo Rees,

heute mal ein Bericht von ganz oben-also der Lagerleitung.

Am Freitag wurde nicht nur mit Musik, sondern auch mit herrlichem Sonnenschein von draußen geweckt. Nach dem Frühstück, bei dem sich die Kinder soo vorbildlich ruhig verhalten haben (großes Lob an die Eltern die 8-13 Jahre tolle Vorarbeit geleistet haben) wurde das Tagesprogramm erklärt. Für den Abend stand "Wetten dass...?!" auf dem Programm, deshalb gabs für alle die Aufgabe sich spannende Wetten gegen die anderen Zimmer zu überlegen. Außerdem gab es die Aufgabe sich in den Zimmergruppen einen Sketch zu überlegen und zu proben um am Abend wieder Goldmünzen zu gewinnen.

Die Zeit hier verfliegt unfassbar schnell und schon gab es Mittagsessen ( Fischstäbchen, Rührei, Salat und Kartoffelpüree) ging es nach einer erholsamen Mittagspause (einige entdecken hier tatsächlich den Mittagsschlaf für sich) nach Nes. Schnell waren zweier Reihen aufgestellt und fröhlich quaselnd kommt einem der Weg auch gar nicht so weit vor. In Nes haben wir den Kindern gezeigt wo sie sich dort aufhalten können und welche magischen Grenzen nicht zu übertreten sind. Dann gabs für alle ein Softeis mit Streuseln nach Wahl (wenn man schon in Halland ist, muss man schließlich auch die landestypischen Spezialitäten geniessen). Anschließend hatten alle noch etwas Zeit sich in kleinen Gruppen in Nes umzuschauen. Zurück am Haus konnte der Spüldienst direkt mit dem Decken der Tische anfangen und schon gab es Abendessen. Das Abendprogramm bestand aus dem, bereits am Morgen angekündigten, Wetten dass. Mit einem tollen Moderator (Jonathan Tosberg) und extra eingeflogenen Stargästen wurde es definitiv nicht langweilig. Die Wetten waren wie jedes Jahr kreativ und alle waren mit Ehrgeiz dabei, schließlich waren die Wetteinsätze auch hoch. Beliebt dabei war draußen frühstücken, für andere die Tische abräumen und ähnliches was das Leben angenehmer macht. Wie das bei Wetten dass so ist,haben wir natürlich überzogen und alle waren, als es endlich ins Bett ging hundemüde und so wurde es auf den Zimmer schnell ruhig, was für die Betreuer vom Dienst immer eine große Freude ist.

 

Lieben Dank nochmal an alle Eltern, ich habt eure Kinde echt gut hingekriegt :)

Sollten hier auch mal Eltern von Betreuern reingucken: Einen noch viel größeren Dank! Ich bin unendlich dankbar so tolle Menschen als mein Team bezeichnen zu können. Selbstlos auf seine eigene Freizeit zu verzichten, sich für andere aufzuopfern, auf Schlaf zu verzichten und dabei immer noch ein Lächeln im Gesicht und immer ein offenes Ohr für alle kleinen und größeren Probleme zu haben, das ist heute einfach nicht mehr oft zu finden. Nur durch den unermüdlichen Einsatz der Betreuer ist ein solches Lager überhaupt möglich. DANKE!

 

Samstag, 18.08.2018

 

Hallo Rees

 

Wir wurden gestern mit Musik geweckt. Das war wirklich grauenhaft, weil wir gerne noch schlafen wollten. Die Musik war eine Mischung aus verschiedenen Richtungen. Anschließend haben wir gefrühstückt. Danach hatten wir eine kleine Pause. In dieser Pause konnten wir uns kurz ausruhen. Danach hatten wir Programm: wir sollten Stände für das Bergfest machen, wo es jeweils eine Sache an einem Stand geben sollte. Anschließend aßen wir Mittagessen. Nach dem Mittagsessen bauten wir unsere Stände auf. Es gab viele tolle Stände. Nach den Ständen haben wir auf den Vogel geschossen. Als der Vogel ganz runter war, hat der Spüldienst seinen Dienst gemacht. Dann gab es zum zweiten mal Pommes. Nach dem Essen haben wir eine Disco gemacht. Auf der Disco wurden viele coole Lieder abgespielt und um viertel nach 10 sind wir alle ins Bett gegangen.

 

Jolina und Simon v.S.                             Ameland ist Geil!

 

Sonntag, 19.08.2018

 

Hallo Rees,

 

gestern Morgen durften wir endlich ausschlafen (bis halb 9) : ]. Zum Frühstück gab es Weißbrot mit Margarine und Streusel. Als Vormittagsprogramm konnten wir Armbänder machen, Tassen bemalen, Steine bemalen, kleine Holzstücke bemalen, Fürbitten für den Gottesdienst vorbereiten und Ketten und Bügelperlen machen. Zu Mittag gab es Schnitzel, Kartoffeln und Blumenkohl. Das Mittagsprogramm (das Beste was es bis jetzt gab) war das Betreuer-Suchspiel, bei dem man die Betreuer in Nes suchen muss. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Nach dem Betreuer-Suchspiel gab´s Abendessen. Nach dem Essen hatten wir Freizeit. Danach ist ein lustiger Pastor gekommen um mit uns eine Messe zu machen. Sie war im Gegensatz zu anderen Messen sehr lustig. Nach der Messe haben wir noch kurz Lieder gesungen. Danach mussten wir schlafen gehen.

 

Geschrieben von Jonathan Rose und Felipe Verhoeven :)

 

Montag, 20.08.2018

 

Hallo Rees

 

Am Morgen wurden wir wie immer mit Musik geweckt. Die Tagesaufgabe fiel heute leider aus. Beim Vormittagsprogramm waren manche Leute Minigolf spielen, andere Leute sind Trapkar (das ist eine Art Gokart auf dem bis zu 8 Leute fahren können) gefahren - dies konnten wir einige Tage vorher auswählen. Da viele Leute Trapkar fahren wollten, mussten sie in drei Gruppen mit je drei Trapkars fahren. Die Minigolfleute konnten in einer Gruppe gehen. Danach gab es Möhreneintopf (eine Mischung aus gepressten Möhren und Kartoffeln) mit Frikadellen. Als Nachtisch gab es Quark mit Schokostreuseln. Nach der Mittagspause sind wir alle zusammen zum Strand gelaufen. Der Sand war extrem fein und viele Kinder haben Muscheln gesammelt. Leider konnten wir nur mit den Füßen ins Wasser da das Wasser nur eine Temperatur von 19 Grad Celsius hatte. Das Abendprogramm bestand aus Sport und Spielen. Man konnte zwischen Fußball, Volleyball und Werwolf wählen. Da wir alle am Strand waren und daher Pflichtduschen angesagt war endete das Abendprogramm etwas früher als sonst.

 

Danke fürs Lesen!

 

Geschrieben von Simon Hüls und Oliver Hockert

 

Dienstag, 21.08.2018

 

Guten Abend liebe Eltern und so weiter...

 

Gestern war ein toller Tag. Wir haben eine Tagesaufgabe bekommen, für die wir uns etwas für die Show "Ameland sucht den Wattenstar“ überlegt haben. Am Nachmittag haben die netten Köchinnen uns ein leckeres Kuchen Buffet gemacht. Es gab auch noch einen Putz-Contest - alle haben ihr Zimmer aufgeräumt, danach war es wieder sauber. Abends war "Ameland sucht den Wattenstar". Das war echt cool. Gewonnen hat das Zimmer von Sven mit dem Lied Strobo Pop. Sie haben einen coolen Tanz aufgeführt, zusammen mit Sven.

 

Wir wünschen euch noch einen schönen Tag,

bis Morgen 

 

 

Geschrieben von Lina Schulz und Leonie Kreuzer

 

Mittwoch, 22.08.20118

 

Hallo liebe Eltern, Großeltern, Geschwister, Tanten und Onkel!

 

Heute mal aus der Perspektive der Betreuer.

 

Der ereignisreiche Tag startete mit einem leckeren Frühstück. Bei dem schönen Wetter am Mittwochmorgen wurde einigen Zimmergruppen ihr Frühstück draußen serviert. Damit lösten die Ersten ihren Wetteinsatz der Show "Wetten, dass...?" vom vergangenen Freitag ein.

Nach dem entspannten Frühstück bereiteten sich die Gruppen bereits auf das Programm am Vormittag vor. Die Kinder durften im Vorfeld entscheiden, ob sie gerne zum Leuchtturm in Hollum wollen oder sich auf dem Abenteuerspielplatz in Nes austoben möchten.

 

Nur eine kleine Gruppe entschied sich für den Abenteuerspielplatz und so machten sich am Morgen 24 Kinder mit 4 Betreuern auf den Weg nach Nes. Nach einer halben Stunde Fußweg waren wir dann endlich angekommen und alle konnten sich auf dem großen Spielplatz mit kleinem See, einer Insel, einer kleinen Festung und noch vielen weiteren Spielgeräten vergnügen. Die Frauen aus der Küche haben selbstverständlich an alle gedacht und für jeden einen Hanuta eingepackt. Nach der kleinen Stärkung war dann noch eine Stunde Zeit zu spielen und den Spielplatz zu erkunden. Viel zu schnell ging die Zeit um und wir machten uns wieder auf den Heimweg.

Parallel zu der Gruppe auf dem Abenteuerspielplatz machten sich die anderen Kinder auf zum Leuchtturm. Da dieser nur durch einen Fußmarsch von ungefähr 4 bis 5 Stunden zu erreichen wäre, wurden die restlichen Kinder in 4 Gruppen aufgeteilt und mit dem Bulli und LKW zum Leuchtturm gebracht. Dort angekommen wurden die einzelnen Gruppen von 3 Betreuern empfangen und die 238 Stufen hoch und wieder herunter begleitet. Der Ausblick von oben war bei dem schönen Wetter herrlich. Nach einer halben Stunde in dem Leuchtturm machten sich die einzelnen Gruppen ebenfalls mit einem Hanuta im Gepäck auf den Rückweg.

 

Nach einem stärkenden Mittagessen und einer erholsamen Mittagspause ging es um 15 Uhr weiter im Programm. Es ging zum Strand.

Es war endlich warm genug für Kinder und auch Betreuer sich im Meer abzukühlen. Zudem waren die Kinder fleißig dabei die zuvor gestellte Tagesaufgabe zu erfüllen. Diese bestand daraus eine kreative Figur aus Sand zu bauen. Von einer Meerjungfrau über einen Bunker bis zu einer Robbe war alles dabei. Schlussendlich gewann das Zimmer von Joana mit ihrer erbauten Schildkröte.

 

Den Abend ließen wir nach diesem anstrengenden Tag gemeinsam bei einem Film ausklingen. Geschaut wurde "Robinson Crusoe", die Geschichte eines gestrandeten Seemannes, der auf einer unbekannten Insel voller Tiere einige Abenteuer durchlebte. Sowohl Kinder als Betreuer waren so geschafft, dass diese teilweise mehr als die Hälfte des Filmes verschliefen.

 

Wir genießen noch die letzten gemeinsamen Tage, freuen uns jedoch auch auf das Wiedersehen am Samstag.

 

Geschrieben von Anika und Sina