Lager-Tagebuch 2014

Erster Tag 22.07.2014

Am Ende eines anstrengenden ersten Abends nun hier der Lagerbericht:

Nachdem die Koffer schon auf die Zimmer gebracht wurden, erreichten die Kinder nun auch nach der Wanderung von der Fähre das Brouwershoeve und konnten die ameländer Sonne genießen. Die Zimmerverteilung wurde bekanntgegeben und nachdem die Koffer ausgeräumt wurden, ging es schnell zur ersten Runde Fußball, Basketball oder Volleyball. Um 18 Uhr aßen wir zu Abend und ließen den Tag mit dem alljährlichen Steckbriefspiel ausklingen, welches dieses Jahr ganz unter dem diesjährigen Motto "Harry Potter" stand.

Zweiter Tag 23.07.2014


Schaut mal auf die Bilder des Tages! Heute war richtig was los. Nachdem wir am Morgen Buren City mit Fußgängerzone und Outlet-Center besucht haben,

sind wir am Nachmittag zum Strand gelaufen um uns dort in die Fluten zu stürzen. Das war toll. Die hohen Wellen haben uns tierisch Spaß gemacht.

Hoffentlich bleibt das Wetter so, damit wir noch oft zum Strand gehen können.

Am Abend haben wir uns dann einen "Harry-Potter-Film" angeguckt, und so unser diesjähriges Lagerthema weitergeführt.

Der Einstieg in die Nacht wird uns sicher heute leichter fallen, weil wir durch die Aktivitäten auch mächtig müde wurden. Na dann: Gute Nacht!!! Well te röste! Tot ziens!

Dritter Tag 24.07.2014


"Harry Potter über allem" Heute ging es darum für die einzelnen Zimmer der Kinder (+ Betreuer) Namen zu finden und entsprechende Plakate zu gestalten. Alles was mit Harry Potter zu tun hat, wurde hier herangezogen. Näheres entnehmt ihr bitte den Bildern. 

Am Nachmittag haben wir dann eine "Rallye" rund um Buren gemacht. An den einzelnen Stationen mussten wir Rätsel lösen, ein magisches A zum Laufen bringen, mit Stühlen einen reißennden Fluss überqueren, Zaubertränke erkennen und   ... und ... und.

Am Abend wurden die Sieger prämiert und konnten sich über eine "Schnupptüte" (Süßes) freuen.

Da das Wetter so gut war, haben wir draußen noch einige Spiele in der großen Gruppe gemacht. Natürlich wurde da auch das Ameland-Lied gesungen. Alle die schon mal hier waren stimmen jetzt bitte ein:

Ameland - schönes Land

Perle im Meer - im Meer

Dort wo die Wogen branden .....

Und dann: Ab na` Bett!

Vierter Tag 25.07.2014

 

Unser Tag begann mit der Vorbereitung des Spieles "Wetten dass..?", welches am Abend gespielt wurde.

Jedes Zimmer musste sich eine Wette überlegen, die dann von einem Zimmer, welches ausgelost wurde, gespielt werden musste.

Nachdem wir gegessen hatten, machten wir uns auf den Weg zum Kutter.

Trotz der Kälte auf dem Kutter, haben wir viel gesehen,erlebt und gelacht.

Zuerst sind wir an einer großen Robbenbank (mit Arjen Robben) vorbei gefahren. Da sich alle so leise verhalten hatten, konnten wir die Robben vom nahem beobachten. 

Nach weiteren 15 Minuten Fahrt kamen wir zu einer Muschelinsel, wo viele Kinder voller Freude Muscheln gesammelt haben.

Wieder im Lager angekommen, haben sich alle auf das Spiel gefreut, welches von dem Betreuer Dominik moderiert wurde.

Zu den Wetten gehörten unter anderem: die Gummibärchen-Wette, die Harry Potter Quiz-Wette und die Kettkart-Wette. Zu Gast waren "Prominente", wie Justin Bieber, Lady Gaga, Oliver Kahn und Rubert Grint.

Nach einem anstrengendem und eindrucksvollem Tag fielen alle Müden und Kaputten in die Betten.

 

Von: Johanna Lackmann, Jana Ueffing, Louisa Rose und Maria Baumann

Fünfter Tag 26.07.2014


Auweia! Wie siehts denn in den Zimmern aus. Man kann ja die Farbe des Fußbodens nur erahnen. Das muss sich dringen ändern. Also wurde am Morgen erst einmal ein "Zimmer-Reinigungs-Contest" angesetzt. Da wurde geschrubbt und gewienert und die Chipstüten aus den hintersten Ecken zusammengesucht. Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen: Schaut euch nur die Fotos an. In Schloss Windsor kann es nicht besser aussehen. 

Am Nachmittag ging es dann mal wieder zum Strand. Ein absolutes High-Light. Da zeigt sich mal wieder: Malediven, Kanaren, Ibiza - können uns gestohlen bleiben. Ameland for ever!!!

Am Abend stand "Herzblatt" auf dem Programm. Die "Älteren" wissen viel besser als die Kinder, was sich hinter dieser Kuppelshow verbirgt. Der Bachelor für Arme!!! Gerade die "reiferen Damen" haben für viel Spass gesorgt. Die Bilder sprechen Bände.

Sechster Tag 27.07.2014


Sonntag - Tag der Ruhe! Und dieser fing besonders chillig an. Ausschlafen bis um ca. 9.00 Uhr - Frühstück mit den legendären Streuselbroten um 9.30 Uhr.

Herrlich!

Am Nachmittag gingen wir nach Nes um am Betreuersuchspiel des Ameland-Ferienwerkes teilzunehmen. Klasse - wie viele verkleidete Betreuer aus unzähligen Ferienlägern durch die Straßen liefen. Jetzt galt es die BetreuerInnen unseres Lagers zu finden und ihnen die Buchstaben für das Lösungswort abzuluchsen. Ich sach nur: "Ostkreuz!" (Lasst euch das später von euren Kindern erklären!)

Am Ende des Spieles war auch schon Kaplan Rajakumar aus Rees eingetroffen, der einige Tage bei uns bleiben wird. 

Nach einer gehörigen Portion Pommes mit Schnitzel haben wir dann auf dem Außengelände einen Gottesdienst gefeiert. So kam auch der liebe Gott am Sonntag nicht zu kurz!

 

Siebter Tag 28.07.2014

Heute morgen startete der Tag mit dem Vorbereiten für das morgige Bergfest.

Es wurden Plakate gemalt, die als Werbung für die einzelnen Stände der Zimmergruppen benutzt werden. 

 

Nach dem Essen war die erste Gruppe "Strandkorren", die sich auf den Weg zum Strand machte. Dort trafen wir drei Männer, die mit einem großen Netz viele verschieden Arten von Meerestieren mit uns fingen.

Bei der anderen Gruppe, die eine Wattwanderung machte, hat uns ein Mann viele typische Tiere aus dem Watt gezeigt und uns dazu etwas erklärt. Zu diesen Tieren gehörten zum Beispiel: Krebse, Garnelen, Wattwürmer, kleine Seesterne und viele verschiedene Muschelarten. Teilweise sind Kinder so tief in den Schlick (Bodenbestandteil des Wattes) eingesunken, dass manche ohne Hilfe anderer nicht so schnell hätten rauskommen können.

 

Nach einem schönen und langen Tag beider Gruppen, haben die Betreuer sich dazu entschieden, das abendliche Programm zu verschieben, sodass die Kinder sich den Abend noch selbst gestalten konnten.  

 

Achter Tag 29.07.2014

 

Nach dem Frühstück begann die Vorbereitung des anstehenden Bergfestes. Jedes Zimmer besaß einen Stand, an dem Aktionen ausgeführt werden konnten, wie zum Beispiel: Cocktail (alkohohlfrei), Schminken/Nägel, GoKart-Parcour, Massieren und ein Fußpfad. Derzeit wurden in der Küche selbstgemachte Waffeln gebacken und verteilt. 

Nachdem sich alle mit viel Spaß an allen Ständen verausgabt haben, stand das Schießen um den Thron an. Auf dem waren: Alia Gurski (Flügel 1), Julia Schenk (Schwanz), Lea Wender (Schwanz),Shirin Mahoor Gilani (Flügel 2), Candy Rosenhahn (Flügel 3), Anna-Sophie Wegener (Flügel 4), Jannik Malte Siemen (Bein 1), Simon Koch (Flügel 5), Bastian Steinberg (Bein 2) und der König Fabian Hensel. Gratulation!
Am Abend folgte dann das Highlight des Tages - die Disco!
Mit einer Bombenstimmung ging der lange und schöne Tag vorbei.
 
Von: Louisa Rose, Jana Ueffing, Johanna Lackmann und Maria Baumann 
 

Neunter Tag 30.07.2014

Nach dem Frühstück begannen die Vorbereitungen für das am Abend stattfindende Spiel "Schlag den Betreuer"(eine Kopie von "Schlag den Raab"). Es gab viele kreative Ideen, mit denen man die Betreuer auf die Probe stellen konnte. Nachmittags machten die einzelnen Zimmer am sogenannten "Betreuertag" Unternehmungen mit den Betreuern wie zum Beispiel ein Tag am Strand,eine Partie Minigolf. Außerdem wurde noch etwas gegen den Hunger getan , Pizza gebacken. Am Abend stand dann "Schlag den Betreuer" an. Die Gruppe die gegen die Betreuer gewann bekam 50 Punkte für den Hauspokal. Es mussten Lieder erkannt werden, die mit einem Löffel Mehl im Mund gesungen wurden. Ein Wettlauf auf Stelzen, Abschießen von Becherpyramiden, Wetttrinken von 5 bechern Wasser und weiteres mehr waren die Aufgaben. Wer mehr als 5 Siege einholte wurde von den Betreuern/Kindern bedient. Am Ende gewannen die Kinder mit 6 zu 3. So endete ein weiterer wundervoller Tag auf der schönen Insel Ameland.

 

Von:Finn Oergel,Nik Leander Berger,Niklas Schenk,Simon Koch,Justin Fischer,Marius Dicker.

Zehnter Tag 31.07.2014

Die Fußball-WM noch in den Knochen haben sich die Mannschaften für die Spiele gegen das Ferienlager aus Anholt vorbereitet. Die Spielerinnen und Spieler widmeten sich dem intensiven Training und der Fanclub malte Plakate, um am Abend die Mannschaften zu unterstützen. Wir waren guter Dinge, dass wir die Blamage des Vojahres ausgleichen könnten. Es sollte anders kommen.

Am Nachmittag ging es darum, mental den Kopf frei zu bekommen. Frei nach dem Trainingskonzept von Jogi Löw gab es eine Zeit der Entspannung und Ablenkung. Wir gingen nach Nes. Wer wollte konnte in die City, die anderen gingen zum Abenteuerspielplatz, an dem wir viel Spass hatten (siehe Bilder).

Am Abend dann kam die Stunde der Wahrheit! Erst spielten die Kinder gegeneinander. Über das Ergebnis schweigt der Berichterstatter, aber sie haben sich wacker geschlagen. Und "Wenn wir schon nicht gewinnen, dann treten wir ihnen wenigstens den Rasen platt!" Mit Dominik als Joker und Lena als Trumpf in der Hinterhand begann das Spiel. Und ich muss sagen: "Et wass moij knapp!" Um nicht die Flutlichtanlage aufbauen zu müssen, einigte man sich darauf, dass die Mannschaft, die als erstes 5 Treffer erzielt, gewinnt. Dies ist den Anholter knapp gelungen. Unser Fanclub feierte seine Helden dennoch.

Wir werden es im nächsten Jahr wieder versuchen, denn: "die Hoffnung stirbt zuletzt!"

 

Elfter Tag 01.08.2014


Nach dem Frühstück sollten wir uns Musik Acts aussuchen für „ASDW“ (= Ameland sucht den Wattenstar). Wir durften entweder singen oder tanzen. Viele Gruppen wussten sofort was sie nehmen, im Gegensatz zu anderen Gruppen. Wir alle übten von Morgens 10:00  Uhr bis Abends

19:00 Uhr für die Show.  An diesem Tag hatten wir viel Freizeit,  so  hatten wir auch die Möglichkeit  zu basteln oder  T-shirts zu gestalten.  

 Der Abend begann entspannt mit dem Duett  von Sarah und Dominik mit dem Lied „We are the world“. Die Jury besetzen: Adele (Helen), Michael Jackson (Mischa), Stefan Raab (Felix) und Mia Mietze Katze (Christin). Das Zimmer von Dominik interpretierte „ One Day“, Lenas Zimmer „ Wiggle Wiggle“, Christins Zimmer „ Cup Song/ Royals“, Helens Zimmer "Rather Be", Jonathans Zimmer "Sie liebt den DJ", Felix und Philips Zimmer „ Lieder“ , Tamaras und  Steffis Zimmer „Who´s that Chick“,  Alinas Zimmer „Lazy Song“ und Andreas und Mischas Zimmer hatten „ An Tagen wie diesen“. Erster wurden die Zimmer von Alina und Christin.

 

Geschrieben von : Danique , Tamina & Maria*-* J    

Zwölfter Tag 02.08.2014

 

Morgens nach dem Frühstück mussten wir die Zimmer aufräumen, da sie von den Betreuern kontrolliert wurden. Um so besser das Zimmer aufgeräumt war, desto mehr Punkte bekam man für den Hauspokal. Nachmittags fand dann eine spannende Wasserschlacht statt. Am frühen Abend versammelten wir uns, um uns einen Film anzuschauen (Ich - einfach unverbesserlich 2). Direkt nach dem Film sind wir zum Strand gelaufen um dort ein Lagerfeuer zu machen und Stockbrot zu essen. Das Stockbrot war knusprig und lecker. Um ca. 23 Uhr wurden wir in 3 Gruppen eingeteilt, um eine spannende Nachtwanderung zu starten. Viele Betreuer verkleideteten sich und versteckten sich hinter den Büschen und Bäumen, um uns dann im richtigen Moment zu erschrecken. Als wir nach der spannenden Nachtwanderung wieder im Lager angekommen sind, waren wir direkt müde und erschöpft. Wir schliefen sofort ein.

 

Geschrieben von: Marcel, Philipp & Mirco ;-)

 

Dreizehnter Tag 03.08.2014


Nachdem wir später als gewohnt aufgestanden sind, da es Sonntag war, begann das Frühstück erst um halb 10.

Anders als gewöhnlich, gab es an diesem Morgen Streuselbrote.

Nach einem ausgiebigen Frühstück, versammelten wir uns gegen Mittag auf der Fußballwiese, um einen kleinen Gottesdienst zu feiern.Wir wurden aufgefordert,´für eine/n zugeloste/n Teilnehmer/in einen guten Wunsch für den Tag zu formulieren

Direkt nach dem Gottesdienst gab es für jeden ein Stück Kuchen und anschließend machten wir uns alle auf den Weg zum Strand.

Nachdem wir uns alle im Meer von der Hitze abgekühlt hatten, begann der "Murmelwettbewerb", bei dem jede Zimmergruppe eine Murmelbahn bauen musste. Diesen Wettbewerb gewann man, indem die Murmel so lange wie möglich auf der Bahn rollte.

Als die Sieger nominiert wurden, ging es auch schon zurück ins Lager, wo es sofort Abendessen gab.

Am Abend startete das Spiel "Quizduell", welches die Betreuer mit viel Mühe zusammengestellt hatten.

Bei diesem Spiel traten jeweils zwei Zimmergruppen der gleichen Altersklasse gegeinander an und beantworteten die Fragen der folgenden Kategorien: Unterhaltung, Glaube und Religion, Sport, Lager und Harry Potter.

Die Punkte die jede Gruppe erzielte, wurden als Punkte für das Rennen um den Hauspokal ausgeteilt.

 

Von: Jana & Johanna :-)